Lichttherapie

Lichttherapie - Lichtdusche gegen Winterdepression

Lichttherapie – Lichtdusche gegen Winterdepression

Die Lichttherapie ist gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit ein wirksames Mittel, um eine Herbstdepression oder Winterdepression zu heilen. Wenn die Tage kürzer werden und helles Tageslicht eine Seltenheit ist, schlägt vielen Menschen die dunkle Jahreszeit aufs Gemüt. Ohne die Helligkeit der Sonnenstrahlen werden viele Zeitgenossen melancholisch und traurig. Einige Menschen fühlen sich antriebslos und schlapp, wieder andere ziehen sich in sich zurück, verkriechen sich in ihren vier Wänden und sehnen sich nach den hellen Strahlen der Sonne. Vielleicht kennen Sie diese Situation auch und haben sich schon manchmal gefragt ob es sich vielleicht um die Anzeichen für eine Depression handelt? Die saisonal abhängige Depression ist eine weit verbreitete Diagnose, sie ist ein Überbleibsel aus grauen Vorzeiten unseres menschlichen Daseins. Der Körper versucht sich der Jahreszeit anzupassen und seine Energie auf Sparflamme zu setzen. Wer im Winter keine Reisen in wärmere Gefilde unternehmen kann, ist mit dem Kauf einer speziellen Tageslichtlampe gut beraten. Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie die Seele mit frischer Energie auftanken können und welches der richtige Lampentyp für Sie ist.

Lichttherapie als präventive Maßnahme zur Entlastung und Vorbeugung gegen Herbstdepression und Winterdepression

Eine Winterdepression ist eine recht seltene Ausprägung der Erkrankung “Depression”. Die Winterdepression verschwindet mit dem Übergang zu einer neuen Jahreszeit im Frühjahr, wenn die Tage wieder länger werden, ist aber ans sich sehr störend und belastend. Diese Art der Erkrankung unterscheidet sich aber von anderen Formen der Depression. Bei der nicht jahreszeitlich auftretenden Depression ist das Krankheitsbild anders. Menschen die an Depressionen erkrankt sind schlafen sehr viel, sind aber trotzdem nicht ausgeschlafen und fast immer Müde und antriebslos. Auch beim Essen kann man feststellen, dass Menschen, die an Depressionen erkrankt sind, ihre Essgewohnheiten ändern. Sie haben einen Heißhunger auf Süßigkeiten. Bei anderen Arten ist es genau umgekehrt: hier entsteht Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit. Treffen nun noch die Faktoren des Winters wie fehlendes Tagesicht und mangelnde Helligkeit, mit diesen Faktoren zusammen, so kommt es zu ausgeprägten depressiven Symptomen. Bei eine saisonal bedingten Depression kann die Lichttherapie mit einer speziellen Lampe aber präventiv und begleitend helfen. In jedem Fall ist diese Therapie bei allen Depressionsformen unterstützend und ratsam.

Lichttherapie bei Herbst- & Winterdepression mit Hilfe von Tageslichtlampen

Lichttherapie bei Herbst- & Winterdepression mit Hilfe von Tageslichtlampen

Bei auftretender Herbst- oder Winter-Depression sollte man den Arzt konsultieren

Sind Sie betroffen und merken, dass es Ihnen schlecht geht, sollten Sie diese Symptome vom Arzt abklären lassen. Nur so können Sie tatsächlich entscheiden, welche Behandlungsart für Sie beste ist. Die Option Lichttherapie steht aber trotzdem mit auf dem Behandlungszettel, denn diese Maßnahmen sind präventiv und immer unterstützend. Ganz gleich zu welcher Diagnose der Arzt gelangt. Die Lichttherapie mit einer Tageslichtlampe, deren Helligkeit die Strahlen der Sonne ersetzt, wird bei allen Arten der Winterdepression empfohlen. Bei schweren Formen der Winterdepression sind aber eine Therapie beim Therapeuten und der Einsatz von Antidepressiva zu empfehlen und wichtig. Erfahrungen zeigen, das eine erhebliche Besserung bei einer Winterdepression durch eine Lichttherapie eintritt. Statistische Erhebungen zeigen ebenfalls, das 6 – 9 Patienten von 10, die eine Lichttherapie genossen haben, erhebliche Verbesserungen ihrer depressiven Beschwerden erzielt haben. Stellen Sie jedoch keine Linderung fest, so müssen Sie unbedingt den Arzt hinzuziehen, der Ihnen dann weitere Behandlungsschritte empfehlen kann.

Wie wirkt eine Lichttherapie? Was passiert dabei im Gehirn?

In den Tagen, die von sehr schlechtem Wetter und wenig Sonnenlicht gekennzeichnet sind, fühlen sich viele Menschen etwas träge, müde und niedergeschlagen. Doch wird ein Zimmer mit wenig Sonnenlicht durch eine Tageslampe erhellt, bemerkt man bereits nach kurzer Zeit, dass die Müdigkeit weicht und das gesamte Wohlbefinden sich zunehmend verbessert. Dies ist keine Einbildung, sondern eine wissenschaftlich belegte Tatsache, die erklärt werden kann.

Das Licht und die Dunkelheit beeinflussen die Hormone im Körper. So wird nachts das Schlafhormon Melatonin vermehrt ausgeschüttet, was zur Müdigkeit führt. Dagegen wird morgens, wenn der Körper von Licht bestrahlt wird, das sogegannte Glückshormon Serotonin ausgeschüttet. Dadurch fühlen Sie sich wach und ausgeschlafen. In den Herbst- und Wintermonaten ist eine Herbst- und Winterdepression bei vielen Patienten vorhanden, da der Körper nur reduziert Licht empfängt. Dies wirkt sich negativ auf das Gemüt aus. Dabei handelt es sich um eine Depression oder depressive Verstimmung, die durch die beschränkte Lichtzufuhr bedingt ist. In der Vergangenheit hatte dies auch Sinn: Da schaltete der Körper nämlich im Winter auf Schonfunktion, da das Nahrungsangebot in der Natur knapp wurde. Heutzutage braucht der Mensch diesen Energiesparmodus nicht mehr. Da er weiterhin aktiv bleiben muss, kann eine Herbst- und Winterdepression ziemlich störend den Alltag beeinflussen.

Lichttherapie beeinflusst die Gehirnfunktionen

In den achtzigern Jahren erst wurde die Wirkung des hellen Lichts auf den Menschen entdeckt. Man bemerkte, dass durch die Zufuhr von mindestens 10.000 Lux Licht täglich die Winterdepression nachließ. Bei einer Studie über die Lichttherapie, bei der das Licht durch die Ohren gestrahlt wurde, wurde dies bestätigt. Die neurale Funktion bei den Testpersonen, bei denen das Licht durch die Ohren direkt zum Gehirn geleitet wurde, stieg deutlich an. Insbesondere die Regionen im Gehirn, die mit der visuellen Wahrnehmung verbunden sind, wurden dabei aktiviert. Dabei wurden sowohl bei den Testpersonen, die das Licht empfingen, als auch bei denen, bei denen dies ausblieb, die Augen zugedeckt.

Die Wissenschaftler nehmen an, dass dies mit den lichtempfindlichen OPN4-Proteinen zusammenhängt, die in den verschiedenen Abschnitten des Gehirns gefunden wurden. Somit wird die Lichttherapie als eine sehr wirksame Therapie gegen jahrzeitbedingte Depression immer mehr eingesetzt. Denn der Einfluss des Lichts auf die Gehirnaktivität wird weiterhin untersucht. Doch alle bisher durchgeführten Studien untermauern den Einsatz einer Lichttherapie.

Welche Beleuchtungsstärke sollte ein Lichttherapiegerät haben?

Entscheiden Sie sich für eine Lichttherapie als Mittel gegen die Winterdepression sollten Sie nicht nur den für Sie passenden Lampentyp kaufen, sondern auch darauf achten, dass Sie mit einem Abstand von mindestens 80 Zentimetern zum Leuchtmittel sitzen. Nach Möglichkeit brauchen Sie eine Lampe mit hohen Lux-Zahlen. 2.500 bis 10.000 Lux sind die optimale Beleuchtungsstärke bei einer Lichttherapie.

Um schnelle Erfolge zu erzielen, müssen Sie lediglich die heilende Wirkung des Lichts auf sich wirken lassen. Ob Sie dabei Musik hören, lesen oder entspannen, bleibt Ihnen überlassen. Eine starke Lichtdusche von 10.000 Lux wird häufig bei Herbstdepressionen oder Winterdepressionen eingesetzt. Lichtduschen steuern durch das helle Licht die körpereigenen Hormone Melatonin und Serotonin. Gerade das sogenannte Glückshormon Serotonin wirkt sich vermehrt auf eine positive Stimmung aus. Das Schlafhormon Melatonin dagegen wird in der Dunkelheit vermehrt produziert. Eine Winterdepression entsteht häufig durch zu wenig Tageslicht. Dieses kann durch künstliches Licht ersetzt werden. In einigen Fällen wird eine Lichtdusche mit 2.500 Lux eingesetzt, diese ist aber nicht so effektiv und muss öfters angewendet werden.

Diese Therapie ist recht einfach, denn es geht nur darum, dass Sie Ihrem Körper genügen Licht zuführen. Sie müssen nicht direkt in die Strahlen der Lampe schauen, sondern das Licht erreicht die Netzhaut auch ohne direkten Blick durch die Augenlider. Hier entfaltet das Licht seine Wirkung gegen die Symptome der Winterdepression. Bei der Lichttherapie wird üblicherweise eine weißes Licht verwendet, auch blauweißes Licht hat eine ähnliche Wirkung. Ihre Stimmung wird mit dieser Lichttherapie positiv beeinflusst.

Kann Lichttherapie bei Depressionen die Medikamente ersetzen?

Das Wetter zeigt sich mal wieder von seiner negativen Seite. Wir fühlen und schlapp, sind wenig motiviert und wollen am liebsten den ganzen Tag im Bett verbringen. Die Herbstdepressionen setzen jedem Menschen zu, denn wenn es draußen länger dunkel bleibt, wird die Produktion an Serotonin gedrosselt, was wenig zu einer guten Laune beiträgt. Innovative Technologien bieten heute effiziente Erleichterung für alle, denen mit einer Lichtdusche geholfen werden kann. Eine Lichttherapie ist allerdings kein Ersatz für Medikamente.

Wir alle kennen das Gefühl abgespannt und lustlos zu sein. Was in der warmen Jahreszeit schnell wieder kompensiert wird, kann sich im Winter schnell zum konstanten Unwohlsein manifestieren. Dem Körper fehlen die wichtigen Hormone Serotonin und Melatonin, um sich wohl zu fühlen. Gegen diese Art depressiver Verstimmung hat sich Lichttherapie bewährt. Dem Mangel an Hormonen kann tatsächlich mit einer gezielten Lichttherapie begegnet werden. Die Behandlung hat eine aufhellende Wirkung. Wer Medikamente gegen Depressionen einnimmt, darf diese allerdings nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes reduzieren oder absetzen.

Depressionen dürfen nicht mit einer Verstimmung verwechselt werden. Eine attestierte Depression gehört in die Hände eines Arztes. Wer allerdings “nur” unter einer einfachen Winterdepression leidet, kann von einer Lichttherapie wunderbar profitieren. Das Licht der Lichtdusche wird genutzt, um biologische Vorgänge so zu stimulieren, dass die Hormone Serotonin und Melatonin vermehrt produziert werden. Eine Wohltat für alle Geplagten, die sich endlich besser fühlen wollen. Die tägliche Behandlung von 15 Minuten kann eine spürbare Erleichterung bringen. Herbstdepressionen und Winterdepressionen sind in der Bevölkerung weit verbreitet und schnell überstanden, wenn die warme Jahreszeit wieder mehr Tageslicht bietet.

Eine angenehme Lichtdusche zur Optimierung der mentalen Verfassung ist immer angesagt. Wer Medikamente gegen Depressionen bekommt oder gar manisch depressiv ist, darf nicht einfach darauf verzichtet oder diese absetzen. Eine Lichttherapie bringt Erleichterung – kann aber eine medizinische Behandlung nicht ersetzen.

Schadet es den Augen, wenn man während der Lichttherapie in die Tageslichtlampe schaut?

Eine Lichttherapie ist zu Linderung von Winterdepressionen sowie Herbstdepressionen besonders gut geeignet. Das helle Licht sorgt für ein reibungsloses Zusammenspiel der Hormone Serotonin und Melatonin. Diese Hormone sind für die Verbesserung der Stimmung zuständig, wenn sie durch Lichtduschen vermehrt produziert werden. Aber wie schädlich ist das künstliche Licht für die Augen?

Eine Lichttherapie ist im Normalfall nicht schädlich. Meistens wird für professionelle Lichtduschen ein weißes Licht verwendet. Dieses ist für gesunde Augen nicht schädlich, sondern ganz im Gegenteil: Es kann über die Netzhaut große Erfolge erzielen und die Winterdepression vertreiben. Blaues Licht dagegen ist noch nicht ausreichend erforscht. Nur bei geschädigten Augen können durch Lichtduschen Nebenwirkungen wie trockene Augen, Kopfschmerzen oder Hautrötungen auftauchen. Diese Nebenwirkungen sind aber sehr selten.

Bei einer Lichttherapie durch eine Lichtdusche von 10.000 Lux muss nicht direkt ins Licht gesehen werden. Es reicht, wenn ab und zu ein Blick in die Richtung geht. Trotzdem ist das weiße Licht so stark, dass es durch geschlossene Augenlider dringt. Für die Lichtdusche ist es wichtig, dass das Licht die Netzhaut erreicht und dort seine heilende Wirkung richtig entfalten kann. Wenn Sie unter ablösender Netzhaut an den Augen leiden, dann sollten Sie eine Therapie unbedingt mit Ihrem Arzt besprechen. Auch bei einem grünen Star ist die Behandlung durch Licht nicht vorteilhaft und muss mit dem Augenarzt abgestimmt werden.

Werden Kosten für Lichttherapie-Gerät von der Krankenkasse übernommen?

Die Kosten für eine professionelle Licht-Therapie werden nicht durch die Krankenkassen übernommen. Auch wenn medizinische Dienste der Krankenkassen bei Winterdepressionen zu einer Lichtdusche raten. Um Geld zu sparen, führen einige Betroffene eine Lichttherapie zu Hause aus. Bei Krankheiten wie Schuppenflechte oder Neurodermitis sieht das ganz anders aus. Hier werden die Kosten für eine Lichttherapie häufig komplett übernommen.

Wer übernimmt die Kosten für eine Lichttherapie?

Bei krankhaften Winterdepressionen sollte die Beleuchtungsstärke des Gerätes mindestens 2500 Lux betragen. Die gesetzlichen Krankenkassen finanzieren die Lampe bei Patienten mit einer Winterdepression sehr selten. In der Regel wird nach einer Einzelfallprüfung individuell entschieden, ob der Betroffene auf ein Lichttherapiegerät Anspruch hat oder nicht. Dies bedeutet im Klartext, wenn der Arzt keine Winter- oder Herbstdepressionen diagnostiziert, sondern es sich nur um ein saisonales Stimmungstief handelt, wird die Krankenkasse die Tageslichtlampe mit großer Wahrscheinlichkeit nicht finanzieren. Letzten Endes hilft es nur, einen Antrag auf die Übernahme der Kosten zu stellen und die Entscheidung abzuwarten. Bei einer Ablehnung kann es sinnvoll sein, bei Winterdepressionen selber in ein Lichttherapie-Gerät zu investieren, da es auch gesunden Menschen hilft, beispielsweise bei einer vorübergehenden Niedergeschlagenheit, einer Übermüdung oder Ähnliches. Das Lichttherapie-Gerät hilft dabei, die Stimmung wieder aufzubessern.

Welche Möglichkeiten gibt es, dass die Kosten für Lichttherapie-Geräte von der Krankenkasse übernommen werden?

Wenn die Übernahme der Kosten für ein Lichttherapie-Gerät bei der Krankenkasse beantragt werden soll, ist es wichtig, dass nachgewiesen werden kann, dass bereits vieles ausprobiert wurde, um die Depression zu bekämpfen. Hierfür ist es allerdings erforderlich, dass ein Arzt oder Psychotherapeut unterstützend wirkt, indem er die Behandlung befürwortet und die Gründe für den Einsatz der Therapielampe gut begründen kann. Geschieht dies, ist zumindest die Chance für eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse gegeben. Letzten Endes hängt es grundsätzlich von der Schwere und der Notwendigkeit des Einzelfalls ab. Generell kann gesagt werden, dass die Möglichkeiten auf eine Übernahme der Kosten des Lichttherapie-Geräts gering sind. Dennoch ist es ratsam, bei der ersten Ablehnung einer Lichttherapie durch die Krankenkasse nicht aufzugeben, sondern nach einer gewissen Zeit einen erneuten Antrag zu stellen, falls sich die Symptome nicht gebessert haben. In vielen Fällen gelingt die Kostenübernahme beim zweiten Anlauf.

Wie hilfreich ist eine Lichttherapie gegen Neurodermitis?

Neurodermitis ist eine Erkrankung unserer modernen Zeit. Es handelt sich um ein Ekzem, welches oft chronisch ist und mit stark juckenden Begleiterscheinungen immer wieder auftritt. Diese Hautkrankheit tritt in Schüben, die sich mit sehr trockener Haut äußern. Am meisten betroffen sind oft Kopfhaut, Hände und das Gesicht. In den schlimmsten Fällen kann der gesamte Körper betroffen sein. Sehr oft spielen genetische Vererbung eine Rolle, aber auch äußerliche Einwirkungen unserer stressigen Zeit können eine Rolle spielen. Sehr oft äußern sich die ersten Anzeichen im Babyalter und sind können dann mit der Pubertät verschwinden. Neurodermitis zieht nicht selten andere Krankheiten nach sich, wie Asthma oder andere Allergien.

Wie wird Neurodermitis mit Lichttherapie bekämpft?

Licht ist immer gut für diese Hautkrankheit. Mit einer Lichttherapie sind schon sehr gute Erfolge bei der Bekämpfung von Neurodermitis erzielt worden.
Eine Lichttherapie, auch Phototherapie genannt, kann dabei die Entzündungszelle der Haut heilen, dieses heilende blaue Licht tötet alle rot entzündeten Zellen. Der gesamte Körper wird durch einen Flächenlaser durch blaue Lichtstrahlen bestrahlt – es ist ein sehr hohes Tageslicht ohne schädliche ultraviolette Strahlen. Erfahrungsgemäß soll bereits nach der ersten Behandlung von 30 Minuten eine leichte Besserung erfolgen. Neurodermitis hat seinen Ursprung im Knochenmark, die weißen Blutkörperchen werden dort produziert. Aber im Falle einer Neurodermitis sind sie bereits dort entzündet und gerötet. So entsteht auch der starke Juckreiz.

Durch die neuartige Behandlungsmethode der Lichttherapie werden die entzündeten Zellen abgetötet und zu den Lymphknoten abtransportiert. Dadurch werden immer weniger Entzündungszellen produziert und allmählich klingt die Entzündung der strapazierten Haut ab. Ohne Medikamente kann die Entzündung schon stark nach wenigen Sitzungen abheilen und sogar ganz verschwinden. Mit dieser Therapie sind auch schon bei Babys erfolgversprechend behandelt, Nebenwirkungen ausgeschlossen. Es steht fest, je jünger die Patienten sind, desto größer sind die Erfolge einer Licht-Therapie gegen Neurodermitis.

Erfahrungsbericht: Warum habe ich diese Seite ins Netz gestellt?

Herbst und Winter – die dunklen Jahreszeiten habe ich noch nie gemocht. Doch im Jahr 2013 hatte ich mir eine richtig heftig Herbstdepression eingefangen: Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass wir am 9. September 2013 den letzten richtigen Sommertag des Jahres hatten. Das weiß ich deshlab so genau, weil ich an diesem Tag einen wunderschönen Ausflug mit einem lieben Freund unternommen hatte. Obwohl die Temperaturen an diesem Tag noch warm waren und wir in T-Shirt und kurzen Hosen unterwegs waren, ließen die ersten Wolken am Himmel, das matte Sonnenlicht und der Geruch der Luft bereits die Ankunft des Herbstes erahnen. Die Sommerferien waren gerade erst vorbei – doch das Tageslicht war bereits matt und das herrliche Urlaubsfeeling der vergangenen Sommerwochen hatte den Alltag verlassen. Am nächsten Tag drang die Sonne nicht mehr durch die dicke Wolkendecke hindurch und es regnete wie aus Kübeln – zum ersten Mal seit Wochen. Ich spürte den Herbst geradezu körperlich – und meine Gedanken verdunkelten sich, genau wie der Himmel. Ich fühle mich schlicht und einfach elend und hätte den ganzen Tag heulen können.

Früher hätte ich mich meinem Leiden einfach so hingegeben. Doch mittlerweile hatte ich keine Lust mehr, mir den Beruf und das Leben von Herbstdepressionen verleiden zu lassen. Ich suchte im Internet nach Tipps gegen das Stimmungstief. Auch bei schlechtem Wetter viel Zeit draußen an der frischen Luft zu verbringen, Sport zu treiben sowie laute, fröhliche Musik zu hören, hatte ich bereits umgesetzt. Ohne diese drei einfachen Maßnahmen wäre meine Stimmung vermutlich auch noch tiefer in den Keller gesunken. Doch ich wollte noch mehr tun. Irgendwann stieß ich auf einen Artikel zum Thema Lichttherapie und war begeistert. Ich verglich die Preise und noch am selben Tag bestellte ich online bei Amazon eine Lichtdusche, um meine Herbst- und Winterdepression zu bekämpfen und herauszufinden, welches der richtige Lampentyp für mich ist.

Übrigens habe ich den Eindruck, dass in diesem Jahr überdurchschnittlich viele Menschen an einer Herbstdepression leiden: Auf vielen Internetportalen liest man nützliche Ratgeber, was gegen das herbstliche Stimmungstief hilft. Vermutlich hatte der kurze Sommer 2013 diesen Effekt extrem verstärkt: Eigentlich begann der diesjährige Sommer erst im Juli. Ich erinnere mich, dass ich in den Monaten April und Mai – dem eigentlichen Frühling – aufgrund der niedrigen Temperaturen noch mit Mütze und Handschuhen zum Schutz vor der Kälte auf dem Fahrrad unterwegs war. Sogar Ende Juni trugen wir beim Grillen noch warme Jacken. Die Strahlen der Sonne wärmten uns noch nicht. Lediglich der Monat August brachte uns das, was man unter einem Sommermonat versteht. Doch nur kurze Zeit später hielt Anfang September der Herbst schon wieder Einzug. Und bei dem Gedanken an den nahenden Winter ist es wirklich kein Wunder, in eine Depression zu stürzen – vor allem, wenn auch 2014 der Sommer wieder fast 8 Monate auf sich warten lässt. Da hilft dann nur noch, in südliche Breitengerade zu reisen – oder sich eine Lichtdusche zur Lichttherapie gegen Herbst- und Winterdepressionen zu bestellen. Auf dieser Seite gebe ich Ihnen nützliche Tipps und vergleiche Preise der unterschiedlichen Lampen.